*
a-header-yani-neugebauer-NEU-rt
blockHeaderEditIcon

„Soll ich mich bewerben, oder mich selbständig machen?“

Diese Frage hat mir vor kurzem ein arbeitsloser Herr gestellt. Meine Antwort hat ihm die Augen geöffnet. Er hatte eine neue Erkenntnis, die ich mit Ihnen teilen möchte.


Machen Sie auch die Erfahrung, dass Ihre Bewerbungen nicht fruchten und Sie keine Vorstellungsgespräche bekommen?

Stehen Sie vielleicht auch vor der Entscheidung, ob Sie sich weiter bewerben, oder sich selbständig machen?


Egal ob Sie sich bewerben, oder sich als Selbständiger um einen Auftrag bemühen:

Sie müssen sich verkaufen! Und der Verkauf klappt nur, wenn

  • Sie genau das anbieten, was Ihr Arbeitgeber, oder Auftraggeber braucht!

  • Sie mit Ihrer Persönlichkeit punkten und eine positive Ausstrahlung haben

  • Sie selbstbewusst auftreten und überzeugen

  • und der Preis stimmt!

Das heißt: wenn Sie wieder ins Geschäft kommen möchten, brauchen Sie ein Angebot, das überzeugt und attraktiv ist!

Der einzige Unterschied zwischen Anstellung und Selbständigkeit ist die Form der Bezahlung. Wenn Sie selbständig sind, schreiben Sie Rechnungen. Wenn Sie Angestellter sind, bekommen Sie jeden Monat Ihr Gehalt.

Mein Rat an alle, die sich bewerben:
Betrachten Sie auch Bewerbungen wie eine Selbständigkeit! Entwickeln Sie ein Angebot, das Ihren zukünftigen Arbeitgeber begeister. Testen Sie parallel dieses Angebot auf dem Markt, d.h. Kontaktieren Sie kleinere Unternehmen diesbezüglich.

Häufig können sich kleine Firmen keinen Spezialisten als Angestellte leisten. Als Berater sind sie jedoch punktuell sehr gefragt. Denken Sie mal darüber nach, wie Sie Ihre wertvollen Fachkenntnissse kleinen Unternehmen zur Verfügung zu stellen können!

Sie werden dann feststellen welcher Weg der richtige für Sie ist. .. Vielleicht geht es ja auch parallel! Die nebenberufliche Selbständigkeit kann ein Sicherheitsnetz sein! Die Gefahr, bald wieder ohne Job zu sein steigt mit zunehmendem Alter!

Einige meiner Kunden haben erkannt, dass der Weg in die Selbständigkeit nicht der Richtige war. Sie haben für Bewerbungen einen Angebotsplaner ausgefüllt, d.h. Damit ein attraktives Angebot für ihre Arbeitgeber entwickelt. Ihre Bewerbung wurde einzigartig, der Empfänger hat sofort erkannt, dass der Bewerber genau seine Wünche erfüllt und sich engagiert. … und es hat super funktioniert!

Ich höre immer wieder: „Ohne den Angebotsplaner hätte ich diesen Job nicht bekommen … und auch nicht dieses Gehalt!“

Gerne unterstütze ich Sie bei Ihrer Bewerbung!

Facebook Twitter Google+ LinkedIn Delicious Digg Reddit Xing
Kommentar 0
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.